In den Barther Süden

rapsfeldDauer: ca. 5 h

Länge: 18 km

Start und Ende: Barther Hafen

Mitnehmen: ausreichend Verpflegung, Mückenschutz im Wald

Tour:

  • vom Barther Hafen über die Fischerstraße und links über die Mauerstraße zum »Adligen Fräuleinstift«
  • von dort über die Klosterstraße zum historischen Markplatz an der Kirche St. Marien und in die Lange Straße
  • über die Chausseestraße, den Hölzern-Kreuz-Weg, die Louis-Fürnberg-Straße und den Divitzer Weg geht es durch das Wohngebiet Barth-Süd zum Gedenk- und Lehrpfad »KZ Barth«
  • ein Wegweiser führt uns nach circa 150 m links tiefer in den Laubwald
  • nach ca. 1 km erreichen wir wieder Felder und wandern neben einem schmalen Kanal vorbei am Ostseeflughafen
  • der ursprüngliche Weg verwandelt sich links in einen typisch sozialistischen Plattenweg, der nach ca. 700 m wieder links nach Divitz führt
  • auch dieses Dorf nennt eine Parkstraße sein Eigen, die wir gen Süden beschreiten
  • die Kastanienallee geht es weiter bis nach Frauendorf in die Schulstraße
  • darin rechts in einen Feldweg abbiegen zur stählernen Fußgängerbrücke über die Barthe
  • nun rechts über den Plattenweg über ein Feld immer entlang der Barthe links ins Barther Stadtholz
  • nach ca. 400 m rechts auf einen geschotterten Waldweg wechseln, der ca. 2 km als Naturpfad daherkommt
  • rechts geht es dann ab nach Barth-Tannenheim
  • über den alten Bahndamm in östliche Richtung über die Barthe bis zum Scharlackenweg
  • dort links ab und an der Barthestraße wieder rechts bis zur Altstadt von Barth
  • über die Dammtorstraße kommen wir zum Marktplatz
  • ab hier kennen wir uns dann wieder aus – wir sind ja schon Experten.